Navigation

Einspeisung nach EEG

Die veröffentlichten Daten dienen gemäß § 77 Abs. 1 Nr. 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Verbindung mit der Ausgleichsmechanismusverordnung (AusglMechV) der Erläuterung der nach § 11 Abs. 1 und 2, § 19 Abs. 1 und §§ 56 ff. EEG ausgeglichenen Energiemengen und Vergütungszahlungen im genannten Berichtsjahr. Die allgemeinen Übergangsbestimmungen nach § 100 EEG für Strom aus Anlagen, die vor dem 01.08.2014 in Betrieb genommen worden sind, sind entsprechend zu berücksichtigen. Das Elektrizitätsversorgungsunternehmen (=Stromlieferant) ist gemäß § 77 Abs. 1 Nr. 2 EEG verpflichtet, einen entsprechenden Bericht auf seiner Internetseite zu veröffentlichen.

Bericht nach § 77 Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 EEG 2014 

Veröffentlichung nach § 77 EEG

Veröffentlichung gemäß § 77 i.V.m. § 72 Abs. 1 Nr. 1 EEG

Anmeldung zur Direktvermarktung

Im Rahmen der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), welche zum 1. Januar 2012 in Kraft trat, gibt es nun folgende Formen der Direktvermarktung:

  • Direktvermarktung zum Zwecke der Inanspruchnahme der Marktprämie (§ 33b, Nr. 1 EEG)
  • Direktvermarktung zum Zwecke der Verringerung der EEG-Umlage durch ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen (§ 33b, Nr. 2 EEG)
  • Sonstige Direktvermarktung (§ 33b, Nr. 3 EEG)

Der Wechsel in die Direktvermarktung ist dem Netzbetreiber gemäß § 33d (2) EEG 2012 spätestens vor Beginn des jeweils vorangegangenen Kalendermonats anzuzeigen. (Beispiel: gewünschter Beginn der Direktvermarktung am 1. Januar 2013, späteste Meldung bis 30. November 2012)

Bitte beachten Sie:

Seit dem 19.11.2012 müssen (gemäß Nr. 3 a des Beschlusses BK6-12-153 vom 29.10.2012 zur Festlegung von Marktprozessen für Einspeisestellen) für die An-/ Um- und Abmeldung von Anlagen zur Direktvermarktung ab dem 01.01.2013 die neuen Formulare der Bundesnetzagentur verwendet werden, welche Ihnen nachfolgend zum Download bereit stehen.

Die Übermittlung dieser Formulare an den Netzbetreiber hat in Anlehnung an Ziffer 3 des Beschlusses BK6-12-153

  • per Email
  • mit dem Betreff "Einspeisermeldung" (siehe BK6-12-153, Nr. 3 b)
  • im Format "XLS"

an unsere Email-Adresse Netzeinspeisung zu erfolgen.

Da die Formulare zur Abmeldung unterzeichnet werden müssen, bitten wir Sie, uns die Formulare

  • mit Unterschrift und Stempel zu versehen
  • und gegebenenfalls die Vollmacht des Anlagenbetreibers

zusätzlich per Post zuzusenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie auch bei bereits bestehender Direktvermarktung eine Änderung der Direktvermarktungsform, eine Änderung der prozentualen Anteilung oder bei einem gewünschten Wechsel zurück in die EEG-Vergütung dies bis vor Beginn des vorangegangenen Monats anhand der ausgefüllten Formulare bei uns melden müssen.

Weitere Informationen sowie den Beschluss BK6-12-153 finden Sie unter Bundesnetzagentur, Beschluss BK6-12-153

Formular An-/ Ummeldung der Direktvermarktung (xls-Datei)

Formular Abmeldung der Direktvermarktung (xls-Datei)

EEG- Umlage auf die Eigenversorgung

Eigenversorger sind gesetzlich verpflichtet anzugeben,

• ob für Sie die EEG-Umlagepflicht besteht,
• ob und auf welcher Grundlage sich die EEG-Umlage ggf. verringert oder ganz entfällt,
• wie eventuelle Stromverbräuche von Dritten ermittelt wurden,

und Änderungen mitzuteilen, die für die Umlagepflicht relevant sein können (zum Beispiel Betreiberwechsel, Änderung des Eigenversorgungskonzeptes, Erneuerung, Erweiterung oder Ersetzung der Anlage oder von Anlagenteilen etc.).

Weitere Informationen entnehmen Sie nachfolgenden Infoblättern (Download pdf):

Informationsblatt zur EEG-Umlage für die EigenversorgungInformation für Eigenversorger – Aktualisierung für das Kalenderjahr 2019

Bitte nutzen Sie zur Erfüllung der Meldepflichten folgende Formulare (Download pdf):

Fragebogen zur EEG-Umlage NeuanlagenFragebogen zur EEG-Umlage BestandsanlagenFragebogen zur EEG-Umlage Messung und Schätzung

Termin:
Die Meldung hat unverzüglich aber spätestens bis zum 28. Februar des Jahres zu erfolgen, das auf das Jahr folgt, in dem die Mitteilung unverzüglich zu machen gewesen wäre.

Auswirkung:
Bei verspäteter Meldung erhöht sich der EEG-Umlage-Anteil um 20 Prozentpunkte für das Kalenderjahr, für das die Meldung hätte gemacht werden sollen.

 

Service-Hotlines Stromstörung (04621) 801-333
Gasstörung (04621) 801-444
alle anderen Störungen:
Zentrale (04621) 801-0
Kundenzentrum Schleswig Poststraße 6a
24837 Schleswig
Telefon: (04621) 801 220
service@stadtwerke-sh.de

Montag - Mittwoch 9:00 bis 15:00 Uhr
Donnerstag 9:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 7:30 bis 12:00 Uhr
Kundenzentrum Kappeln Jöns-Hof-Passage 1
24376 Kappeln
Telefon: (04621) 801 490
service@stadtwerke-sh.de

Montag - Mittwoch 9:00 bis 12:30 Uhr
13:30 bis 15:00 Uhr
Donnerstag 9:00 bis 12:30 Uhr
13:30 bis 17:00 Uhr
Freitag 7:30 bis 12:00 Uhr
zum Seitenanfang